… aka BKF. Verwirrt? Dann bringen wir mal schnell Licht ins Dunkel: der BKF Chair wurde 1938 von Antonio Bonet, Juan Kurchan und Jorge Ferrari Hardoy für ihr argentinisches Büro entworfen – das Kürzel BKF steht für ihre Nachnamen.

Butterfly Chair

 

Bild via OX DENMARQ

Der Sessel ist der absolute Liebling der Innenarchitekten, eine Vorproduktion steht auch im MoMA in New York und ganz nebenbei räumte er zahlreiche Design-Preise ab. Aber eigentlich ist er der easy-going Surfer-Typ unter den Lounge Chairs, lädt einfach zum gemütlichen Verweilen ein und sieht in jeder Umgebung toll aus – egal ob im durchgestylten Loft oder der Altbauwohnung mit altem Dielenboden.

Der originale Bezug besteht aus Baumwolle oder Blankleder – seit seiner Entstehung wurde er jedoch unendliche Male kopiert. Bei OX DENMARQ ist der TRIFOLIUM Chair in drei schönen Lederfarben erhältlich. Seit 2013 gibt es ihn sogar in einer Zweisitzer-Variante: Bárbara Giménez Weinbaum hat ihn entworfen und damit den red dot award abgeräumt.

Und nun noch eine ganz amüsante Geschichte zum Schluss: Drei Vorproduktionen des Butterfly Chairs wurden ausgeliefert – eine an das MoMA, eine an das Frank Lloyd Wright Fallingwater Haus und die letzte… Tja, die ist verschollen. Was denkt Ihr – wer wird sie sich wohl unter den Nagel gerissen haben?

Hardoy-Butterfly-Chairs-in-garden

 

Bild via Life of an Architect

Beitragsbild via Knoll